Querdenken - Demonstrieren in Corona Zeiten

Die Pandemie hat unser Leben ziemlich auf den Kopf gestellt – fast nichts ist mehr so, wie es noch vor einem Jahr war. Die Corona-Maßnahmen sind von Land zu Land verschieden und werden sogar innerhalb der Bundesländer unterschiedlich gehandhabt, gerade dies sorgt für Unstimmigkeiten im Volk. Einige Menschen fühlen sich durch die Maßnahmen in ihrem Grundrecht eingeschränkt und gehen dafür auf die Straße. Viele dieser Personen zählen sich zu den Querdenkern.

Querdenken Demonstrieren / Demonstration während Coronapandemie COVID-19

Querdenker – wer sind sie und was steckt hinter dieser Bewegung?

Seit April dieses Jahres nehmen die Anti-Corona-Demonstrationen in vielen deutschen Städten zu. Die größten Demonstrationen, Straßenaktionen oder virtuellen Aktivitäten werden von der Gruppe „Querdenken-711“ organisiert. Bei dieser Gruppierung handelt es sich um keine Partei und keinen Verein, auch wenn sie politische Forderungen in die Öffentlichkeit tragen. Die Initiative selbst betitelt sich als eine friedliche, überparteiliche Bewegung oder Freiheitsbewegung, die mittlerweile aus über 100.00 Menschen besteht.

Die Geschichte der Querdenker-Bewegung

Die Gruppierung Querdenken-711 machte erstmals im April 2020 in Stuttgart auf sich und ihre Forderungen aufmerksam. Bei dieser ersten Aktion versammelten sich ungefähr 50 Personen, die ihre Grundrechte zu Unrecht eingeschränkt sehen. Ende August waren es bereits ca. 40.000 Menschen, die in Berlin gegen die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus demonstrierten. Eine enorm schnell wachsende Bewegung, die trotz den massiven Einschränkungen einen Weg findet,um auf ihre Meinung aufmerksam zu machen.

Die Organisation wurde aktiv, als in Deutschland Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen erlassen wurden. Zu jenem Zeitpunkt durften in Baden-Württemberg und Bayern nicht mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit zusammenkommen (wenn es sich nicht um zusammenlebende Familienangehörige handelte). In Bayern wurde sogar das Verlassen der Wohnung untersagt. Viele Menschen sahen durch diese drastischen Maßnahmen, ihr Grundrecht verletzt und einige gingen dafür auf die Straße.

Querdenker finden ihren Weg

Nichts ist ihnen so wichtig, wie gerade in diesen Zeiten auf Ihre Meinung aufmerksam zu machen. Und so gelang es ihnen, über Umständen, auf legale Weise, in die Öffentlichkeit zu treten. Natürlich war dies in Corona-Zeiten kein Kinderspiel, da Gerichte und Behörden die geplante Versammlung immer wieder untersagten. Am 18. April war es schließlich so weit – die erste Querdenken-Aktion konnte stattfinden. Das Bundesverfassungsgericht gab dem Eilantrag der Querdenker recht. Unter dem Argument, dass Kundgebungen nicht pauschal verboten werden dürfen, stand der ersten Versammlung nichts mehr im Weg. Die Behörden mussten nur prüfen, unter welchen Umständen das Volk demonstrieren darf. Die Entscheidung des Verfassungsgerichts geht als erster Erfolg für Michael Ballweg, den Gründer der Querdenken-Initiative, in die Geschichte ein.

Seit diesem ersten Sieg ist der IT-Unternehmer und Organisator der ersten Querdenker-Aktion, Michael Ballweg, der als Kontaktperson auf der Querdenken-Webseite aufgeführt ist, nicht nur in Baden-Württemberg aktiv. Auch die beiden großen Demonstrationen in Berlin organisierte er Anfang und Ende August. (1. und 29. August). Ein weiterer Erfolg der Querdenker-Geschichte war die Klage gegen das Verbot der Großdemonstration am 29. August.

Querdenken Demonstrieren / Demonstration während Coronapandemie COVID-19

Forderungen und Ziele der Querdenken

Die überparteiliche Initiative orientiert sich an ihrem Manifest. Dieses ist eine DIN-A4-Seite lang und fasst alle Forderungen zusammen. Das Manifest besagt ebenfalls, dass es sich bei dieser Organisation um eine friedliche Bewegung handelt, die auf die ersten 20 Artikel des Grundgesetz besteht.

Die Initiative hält die aktuellen Einschnitte für unzulässig und fordert deren Aufhebung in der Öffentlichkeit. Die Teilnehmer sind sowohl auf Demonstrationen, Straßeninterventionen oder virtuellen Aktionen, Websites und Blogbeiträgen aktiv. Durch kreative Beiträge und öffentliche Protestaktionen möchten sie so viele Menschen, wie nur möglich erreichen und inspirieren.

Stephan Bergmann, der Sprecher der Initiative, kündigte im September an, das Grundgesetz durch eine neue Verfassung zu ersetzten. Des Weiteren forderte die Initiative Neuwahlen im Oktober.

Bei einer Presseerklärung forderten die Querdenker die Aufhebung der massiven Grundeinschränkungen und verkündete, dass ihrer Meinung dadurch Unrecht entstehe. Die Gruppierung gibt an, sich für die Wiederherstellung der Grundrechte und Menschenrecht nach dem deutschen und EU Grundrecht einzusetzen. Die Querdenken-Demonstranten empfinden, dass die deutschen Grundrechte momentan von den politisch Verantwortlichen, unter anderem durch das Infektionsschutzgesetz, gefährdet werden.

Bei mehreren Gelegenheiten macht die Organisation darauf aufmerksam, dass es sich bei ihrer Gruppierung um eine demokratische und friedliche Bewegung handle, die Gewalt, Antisemitismus, Extremismus und menschenverachtendes Gedankengut ausschließe.

Die Hauptforderung der Querdenken-Organisation ist die sofortige Aufhebung der Corona-Verordnung, die zur Einschränkung der Grundrechte führt. Anhänger dieser Bewegung sehen keinen plausiblen Grund, den Corona-Notstand weiterhin aufrechtzuerhalten.

Die Querdenken 711

Da die Querdenken zum ersten Mal in Stuttgart in Erscheinung trat, ist die Querdenken 711 so zu sagen, „die Mutter aller Querdenker“. Die Zahl 711, wird von der Stuttgarter Telefonvorwahl 0711 abgeleitet.

Die Untergliederungen der Querdenken sind regional eigenständig und benennen sich meist auch nach ihren Telefonnummern. So existieren unter anderem:

  • Querdenken-351 (Dresden)
  • Querdenken-381 (Rostock)
  • Querdenken-732 (Linz)
  • Querdenken-53 (Braunschweig & Region)
  • Querdenken-441 (Oldenburg)
  • Querdenken-761 (Freiburg)
  • Querdenken-089 (München)
  • Querdenken-631 (Kaiserslautern)
  • Querdenken-241 (Aachen)

Die Querdenken-Bewegung lässt sich in keine Schublade stecken

Die junge Organisation wird in Deutschland sowohl gefeiert als auch stark kritisiert. Unabhängig davon ist eines klar, die Querdenken-Bewegung zeichnet sich bundesweit durch ihre multipolitische Strömung aus.

Generell möchten wir diese Bewegung nicht werten, sondern nur über ihren Demonstrationsweg informieren. Denn egal, für wie positiv oder negativ die Querdenken-Bewegung gehalten werden kann, beweist sie, dass Demonstrationen auch in extremen Zeiten ihren Weg finden können.

Demonstrationen in Coronazeiten

Möchtest Du eventuell selbst an einer Querdenken-711 teilnehmen oder liegt es Dir am Herzen, Deine Meinung zu einem anderen Thema auf einer Demonstration, einer Straßenintervention, oder einem virtuellen Protest zu teilen? Egal, was Dich momentan bewegt, viele Menschen zeigen, dass es auch in Corona-Zeiten möglich ist, Deine Stimme in die Öffentlichkeit zu bringen. Bevor Du aktiv wirst, solltest Du Dich jedoch über die momentan herrschenden Hygienevorschriften der Veranstaltung informieren und je nach Teilnehmeranzahl entscheiden, wie Du Dein Demo Schild gestalten möchtest. Sollte es unter einer großen Masse herausstechen, besprichst Du das Design mit anderen Demokollegen oder hast Du eine lange und intensive Gestaltungszeit für einen Homepost.

Querdenken Demonstrieren / Demonstration während Coronapandemie COVID-19

Das richtige Protestschild für das Jahr 2020

Egal, wie wild dieses Jahr schon war oder was die Zukunft bringt, entscheidest Du dich für einen Protest in der Öffentlichkeit oder der virtuellen Welt, sollte Dir eins auf keinen Fall fehlen – das passende Demo Schild. Egal ob knall bunt oder eher dezent – wie Du Dein Pappschild gestaltest, entscheidest allein Du. Wir bieten Dir in unserem Online Shop das perfekte Demoschild. Unser Pappschild ist aus 100% recyclebarem Material und Du erhältst es mit weißem Hintergrund, so garantierst Du Dir beste Lesbarkeit und kannst Deiner Kreativität gerade in diesen Zeiten freien Lauf lassen.

Jetzt Demoschild kaufen

Querdenken Demonstrieren / Demonstration während Coronapandemie COVID-19

Kommende Termine

Das turbulente Jahr 2020 neigt sich so langsam dem Ende zu. Jedoch ist der Terminkalender der Querdenken-Demonstrationen bundesweit noch prall gefüllt und ach für das Jahr 2021 stehen schon einige Termine an. Nachfolgend informieren wir Dich über die nächsten Querdenken-Aktionen:

  • Mittwoch, 02. Dezember in Oldenburg:
    • Bürgerdialog. Wie geht es weiter in Zeiten von Corona & Lockdown
  • Donnerstag, 03 Dezember in Nürtingen:
    • Jetzt reichts!!! Wir müssen aufwachen!!! Um was geht es wirklich????
  • Freitag, 04 Dezember in Schorndorf
    • Wir für die Wiederherstellung unserer Grundrechte - Wir zeigen uns
  • Freitag, O4 Dezember in Hamm
    • Corona Maßnahmen stoppen - Wiederherstellung aller Grundrechte
  • Samstag, 05 Dezember in Mannheim
    • 71 Jahre auf Grund-Gesetzt
  • Samstag, 05 Dezember in Bremen
    • Bundesweites Fest für Frieden & Freiheit - Advents Mega Demo in Bremen
    • Gemeinsam schaffen wir Europas größtes Lichtermeer!
  • Sonntag, 06 Dezember in Düsseldorf
    • Giga-Demo für Grundgesetz & Menschwürde mit Kundgebung & Spaziergang
  • Sonntag, 06 Dezember in Murrhardt
    • Frieden und Freiheit für den Nikolaus
  • Montag, 07 Dezember in Marbach
    • Montagstreff auf der Schillerhöhe

1 Kommentar

  • Emilia

    Sehr guter Beitrag!


Hinterlassen Sie einen Kommentar